Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Das Blog Medienmoral NRW

Das Erkennungsmerkmal des Blogs ist der Header der Medienmoral-Webseite. © DJV-NRW / Klinkebiel GmbH

 

"Es stinkt im Pott."

Das war 2008 der Grund, das Blog Medienmoral NRW ins Leben zu rufen. Umwälzungen in einem bis dahin nicht für möglich gehaltenen Ausmaß bedrohten damals die Presselandschaft im Ruhrgebiet. Hauptakteur war die WAZ-Mediengruppe, die sich seit Anfang 2013 Funke-Mediengruppe nennt. Sie schnürte 2008 ein Sparpaket von 30 Millionen Euro - 300 der ehemals 900 Redakteurinnen und Redakteure an vier Zeitungstiteln mussten in der Folge gehen. Weitere Sparmaßnahmen folgten - bis hin zur Entlassung einer kompletten Redaktion: Die Westfälische Rundschau erscheint heute als "Zombiezeitung" - zusammengestückelt aus zugekauften Inhalten anderer Blätter.

Dem Protest gegen solche willkürlichen Sparmaßnahmen gibt Medienmoral NRW eine Plattform. Betrieben von den beiden Journalisten-Gewerkschaften DJV-NRW und dju in ver.di, berichtet das Blog immer wieder kritisch über die Umwälzungen und Fehlentwicklungen in den Medienhäusern Nordrhein-Westfalens - und bringt dabei manche Information zuerst an die Öffentlichkeit.

Viele Leser verfolgen und kommentieren die Beiträge auf Medienmoral.
Wenn die Diskussion hochkocht, geht das Schlag auf Schlag. Das Blog ist geliebt und gehasst – auf jeden Fall aber etabliert.

Wir laden alle NRW-Regionen, alle NRW-Medienhäuser, alle Kolleginnen und Kollegen, Leserinnen und Leser, Hörerinnen und Hörer, Zuschauerinnen und Zuschauer ein, sich mit der Situation der Medien auseinanderzusetzen und sie zu kommentieren. Denn die Medienlandschaft verändert sich weiter in rasantem Tempo, und manche Medienhäuser lassen sich zu Maßnahmen hinreißen, die wir nicht akzeptieren wollen.