Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

14. November 2014

Unternehmensgruppe Aschendorff

Gesprächsbasis fehlt

Mit den Verlegern des Aschendorff Verlags in Münster ist derzeit kein Gespräch möglich. Zu diesem Schluss ist der DJV-NRW gekommen und hat ein für diese Woche geplantes Treffen mit Dr. Benedikt Hüffer und Dr. Eduard Hüffer abgesagt.


„Es ist enttäuschend und ernüchternd, dass die Hüffers derzeit nicht zielführend mit uns sprechen möchten“, erklärt Landesgeschäftsführerin Dr. Anja Zimmer. Auf einer Betriebsversammlung kurz vor dem Termin hatte sich gezeigt, dass die Verleger nicht bereit sind, mit den Journalisten-Gewerkschaften über Arbeitsbedingungen ihrer Redakteure zu verhandeln.

 

Daher drängt sich dem DJV-NRW der Verdacht auf, dass der Verlag bewusst Rechtsbruch begeht. Die Redakteure der Westfälischen Nachrichten (WN) wurden aufgefordert, bis morgen, 15. November, neue Arbeitsverträge zu unterschreiben. Tun sie es nicht, hatte der Verlag betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen.

 

Der DJV-NRW macht indes darauf aufmerksam, dass die von der Geschäftsführung forcierten freiwilligen Vereinbarungen für Gewerkschaftsmitglieder unwirksam sind. Anja Zimmer: „Jedes Mitglied kann die nach wie vor geltenden Tarifbedingungen einfordern.“ Der Gehaltstarifvertrag für Tageszeitungsredakteure läuft noch bis Ende 2015, der Manteltarifvertrag sogar bis Ende 2018. Bis dahin darf der Verlag eigentlich nicht zu Ungunsten der Redakteure von den Verträgen abweichen. „Leider verwehrt sich die Geschäftsführung einer rechtssicheren Lösung“, sagt Zimmer. „Daher fehlt die Basis für ein Gespräch.“

 

Die Redakteure der Münsterschen Zeitung (MZ) produzieren heute zum letzten Mal ihre Lokalteile. Ab Montag, 17. November, erscheint die MZ mit lokalen Inhalten der WN und wird zur Zombie-Zeitung. Laut WDR sollen bis zu zehn Redakteure übernommen werden. Dem DJV-NRW sind bislang jedoch nur vier konkrete Zusagen bekannt.

 

Der DJV-NRW hat zu diesem Thema ein JOURNAL-Special im Internet veröffentlicht: www.djv-nrw.de/aschendorff

 

Kontakt: Silke Bender, Pressereferentin DJV-NRW