djv

Fachausschuss Rundfunk

Fachausschuss tagt in der Deutschen Welle

Besuch im Studio: Daniel Scheschkewitz führte Geschäftsführer Volkmar Kah und die Ausschusskolleg*innen Stephanie Hajdamowicz, Thomas Schwarz und Christian Bannier (v.l.) durch die Deutsche Welle. Foto: DW

Ein volles Programm erwartete die Mitglieder des Fachausschuss Rundfunk am Donnerstag, 23. August, in der Deutschen Welle in Bonn.

Inhaltlich beschäftigte sich das Gremium mit der Situation der Sender in NRW, insbesondere aber auch mit den Konsequenzen aus der #MeToo-Debatte.

Zudem brachte das Team um die Vorsitzende Stephanie Hajdamowicz eine Initiative auf den Weg, die langfristig die prekären Arbeitsbedingungen vor allem in Produktionsfirmen verbessern soll. Hier bangen viele Journalist*innen aufgrund ständiger Befristungen alle paar Monate um ihre berufliche Zukunft. Hintergrund ist auch die Auftragsvergabepolitik vieler großer Sendeanstalten. Wie prekär die Lage ist, belegt eine jüngst veröffentlichte Studie.

Vor der Sitzung informierten sich die Fachausschussmitglieder und DJV-NRW-Geschäftsführer Volkmar Kah über die Situation in der Deutschen Welle. Fachausschussmitglied und DW-Personalratsvorsitzender Daniel Scheschkewitz hatte eine informative Führung durchs Haus organisiert und stand auch selbst Rede und Antwort.

Bundesfachausschuss Rundfunk: Sitzung in München

Als neue Vorsitzende des DJV-NRW-Fachausschusses Rundfunk nahm Stephanie Hajdamowicz Mitte Juli zum ersten Mal an einer Sitzung des Bundesfachausschusses Rundfunk teil. Zu dem Treffen in München war auch der stellvertretende FA-Vorsitzende Bert Grickschat angereist. Gemeinsam wurde über zentrale Themen im Rundfunk diskutiert - die Keywords dazu lauten Sparen, Feste und Freie, befristete Arbeitsverträge, Ergebnisse der Personalratswahlen, Altersversorgung und junge Zuschauer.

Konstituierende Sitzung des Fachausschusses Rundfunk

Zur konstituierenden Sitzung trafen sich am Montag, 6. Juni 2016, sieben von neun Mitgliedern des Fachausschusses Rundfunk in der Geschäftsstelle des DJV-NRW in Düsseldorf. Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) Daniel Scheschkewitz, Christian Bannier, Bert Grickschat, Ute Jessel-Rückheim, Stephanie Hajdamowicz, Thomas Schwarz und Jochen Reinhardt. Zur neuen Vorsitzenden des Gremiums wurde Stephanie Hajdamowicz gewählt, neuer stellvertretender Vorsitzender ist Bert Grickschat. In dem fast dreistündigen Austausch ging es u.a. um prekäre Arbeitsverhältnisse in den öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunksendern sowie in den TV- und Produktionsfirmen. Foto: Silke Bender

Mitglieder im Fachausschuss

Thomas Schwarz
Christian Bannier
Dorothee Blome-Müller
Stephanie Hajdamowicz (Vorsitzende)
Bert Grickschat (stellvertretender Vorsitzender)
Ute Jessel-Rückheim
Thomas Münten
Daniel Scheschkewitz

Herausforderungen im Hörfunk und Fernsehen meistern

Im Fachausschuss (FA) Rundfunk treffen Kolleginnen und Kollegen aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dem privaten Rundfunk zusammen. Gemeinsam lassen sich die Herausforderungen im Hörfunk und Fernsehen sowie in TV- und Produktionsfirmen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Arbeitsbedingungen und Aufgaben der beiden Säulen des dualen Rundfunksystems ähneln sich und nähern sich an - das stellen die Fachausschuss-Mitglieder fest. In den Sitzungen gibt es stets genug übergreifende Themen und Entwicklungen, die einen Austausch wert sind. Der Fokus liegt darauf, welche gewerkschaftlichen Initiativen der Fachausschuss Rundfunk ergreifen kann.

Kontakt zum Ausschuss kann man entweder über die Vorsitzende aufnehmen oder über die Geschäftsstelle des DJV-NRW.