Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Komm zum Campfire Festival 2019!

31. August - 1. September - Campfire Festival: Festival für eine bessere Gesellschaft in Düsseldorf

Eine große Zeltstadt direkt am Fuße des Landtages in Düsseldorf? Das ist das Campfire-Festival für Journalismus und digitale Zukunft. Es ist bereits das dritte Event dieser Art, ausgerichtet vom gemeinnützigen Recherchebüro Correctiv und dessen Medienpartner Rheinische Post (RP). Im vergangenen Jahr waren rund 11.000 Interessierte gekommen, um zu erleben und zu diskutieren, wie technologische Innovationen sowohl das Alltagsleben als auch den Journalismus verändern.  

Wie sieht die Zukunft des Lokalradios aus? Welche Chancen und welche Risiken bringt Künstliche Intelligenz für den Journalismus mit sich? Was muss ich wissen, wenn ich in die Arbeitswelt der Medien einsteige? 
Auf diese und viele weitere Fragen möchte der DJV-NRW mit den Festival-Besucher*innen, egal ob sie Mitglied sind oder nicht, am 31. August und am 1. September in Düsseldorf eine Antwort finden. Dafür hat der Verband ein vielfältiges Programm aus den verschiedenen Arbeitsbereichen des Journalismus und der Verbandsarbeit zusammengestellt und Expert*innen mit spannenden Themen eingeladen. 

Das Campfire-Festival beschäftigt sich mit der Frage, wie wir die digitale Zukunft gestalten wollen. Wie sehen unser Leben, unsere Arbeit, unsere Kommunikation in der Zukunft aus, wenn alle Bereiche unserer Umwelt digital durchdrungen sind? Was macht das mit uns? Mit uns, unseren Familien, unseren Wohnungen, unseren Städten, unserem Land? Der Deutsche Journalisten-Verband, Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten, tritt für die Informations- und Meinungsfreiheit aller Bürgerinnen und Bürger ein, indem er für die Freiheit und Unabhängigkeit der Journalistinnen und Journalisten kämpft. Freier und guter Journalismus in der Zukunft ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung einer besseren Gesellschaft. Deswegen sind wir auch dieses Jahr beim Campfire Festival dabei uns freuen uns auf Ihren und Deinen Besuch! 

Unser Programm auf dem Campfire 2019 im DJV-NRW-Zelt

Das Programm der gesamten Veranstaltung, mehr zum Festival und den Referent*innen gibt es auf der Webseite des Campfire-Festivals

 

 

Samstag, 31. August 2019

11 Uhr - Der KI-Kompass - Let's Talk Botish Today!
Der Begriff ist in aller Munde, aber was verstehen wir eigentlich unter "Künstlicher Intelligenz" oder KI, wie lässt sie sich für Unternehmenskommunikation und Journalismus einsetzen, wo liegen Grenzen, Potenziale und Gefahren? Wir geben in einem 45-minütigen Impuls-Vortrag ein bisschen Orientierung - und zeigen am Beispiel von Chatbots, wie ihr die neue Art der Kommunikation sinnvoll nutzen könnt.

Referenten: Ute Korinth und Kai Heddergott


12-12.45 - Uhr Zukunft des Lokalradios

Die Lokalradios in NRW sind ein Erfolgsmodell, in vielen Verbreitungsgebieten sind sie seit Jahren Marktführer. Radio NRW, ihr Mantelprogrammanbieter, ist seit langem der erfolgreichste Radiosender in Deutschland. Aber die Lokalradios stehen unter Druck: Streamingdienste und andere Onlineangebote ziehen Werbekunden und Hörer ab, andere Radiosender hoffen auf Zugang zum Markt, wenn DAB+ und die freien UKW-Frequenzen ausgeschrieben werden.
Im Panel gehen wir der Frage nach, warum die Lokalradios in NRW wichtig sind für die journalistische Vielfalt im Land, welche Bedeutung die Organisationsstruktur im Zwei-Säulenmodell hat und was passieren muss, um den Lokalfunk fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen. 

Auf dem Podium: Timo Naumann, Geschäftsführer Verband Lokaler Rundfunk in Nordrhein-Westfalen e.V., Thorsten Kabitz , Chefredakteur Radio RSG, Alexander Vogt, MdL NRW (SPD) und Journalist, Volkmar Kah, Geschäftsführer Deutscher Journalisten-Verband NRW. 

Moderation: Sascha Fobbe, freie Journalistin.

 
13-13.45 Uhr -  Haltung im Journalismus 

Wie viel Haltung brauchen Journalistinnen und Journalisten? Kritiker*innen sagen: Journalist*innen mit Haltung berichten nicht mehr objektiv. Andere finden: Journalismus ohne Haltung werde seiner gesellschaftlichen Verantwortung nicht gerecht.

Während  politische Lager auseinanderrücken, wird die Sprache vor allem im Netz rauer und der Journalismus steckt in einer vermeintlichen Glaubwürdigkeitskrise. Gerade im Internet entsteht der Eindruck, der Ton gegenüber Journalist*innen wird immer abfälliger. „Lügenpresse“ ist dabei nur eines von vielen Unwörtern des Jahres.
Doch was ist die Konsequenz? Mehr Haltung der Journalist*innen oder Objektivität – sind das die Optionen? Und ist letztere überhaupt möglich?
Auf dem Podium diskutiert dazu der Moderator des Politik-Magazins Monitor Georg Restle mit dem DJV-Bundesvorsitzenden Frank Überall. Gastgeberin der Gesprächsrunde ist die auf Medienethik spezialisierte WDR-Redakteurin Kerstin Timm-Peeterß. Gemeinsam werden die Gesprächsteilnehmer*innen erörtern, welche Rolle Haltung im Journalismus spielt, warum es zunehmend schwerer fällt, Menschen nahezubringen, welche Aufgaben Journalist*innen in der Gesellschaft haben und wie man mit Hass im Netz umgehen kann.

Auf dem Podium: Georg Restle, WDR, Moderator „Monitor“, Frank Überall, Bundesvorsitzender Deutscher-Journalistenverband.
Moderation: Kerstin Timm-Peeterß, WDR-Redakteurin, spezialisiert auf Medienethik. 

 

14-14.45 Uhr  -  digitalCHARM und der Erfolgsfaktor Mensch ... oder wie man mit Mindfulness die VUCA World groovt!

Wir schreiben das Jahr 2019. Wir alle leben die Digitalisierung und lieben ihre Chancen. Aber unser eigenes Betriebssystem hinkt böse hinterher. Oft arbeitet es noch mit analogen Tools, die plötzlich nicht mehr greifen. Muster, die noch vor ein paar Jahren bestens funktionierten, laufen ins Leere. Wir benötigen neue Schlüsselkompetenzen und eine Firewall, die uns hilft, den Kampf um Klarheit, Aufmerksamkeit und Zeitsouveränität zu gewinnen. Aber auch, um erfolgreich, kreativ und wertschätzend zusammenzuarbeiten. Mein Impulsvortrag zeigt euch, warum der Mensch im Mittelpunkt stehen sollte und Mindful Business und agiles Mindset die Key Features sind, die uns den Weg raus aus dem immer schneller werdenden Hamsterrad hinein in einen freudig motivierten Groove ebnen.

Referentin: Ute Korinth ist Kommunikationsprofi, Mindfulness Mentor und Fokus Coach. Sie leitet den Bundesfachausschuss Online im Deutschen Journalistenverband und arbeitet seit über 25 Jahren im Bereich Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit.


15-15.45 Uhr - Existenzgründung als freie/r Medienmacher/in
Wer frei im Medienbetrieb arbeiten will, begibt sich in einen Bereich, in dem von Prekarität bis hin zum Medienunternehmer alles möglich ist. Worauf zu achten ist, Konzept, Einkommens-Chancen, Auftraggeber, soziale Absicherung, Steuern, Urheberrecht. Viele Themen in kurzen, knackigen Dosen.
Referent: Michael Hirschler ist tätig als Referent für Freie Journalist*innen und Bildjournalist*innen beim Deutschen Journalisten-Verband. Er ist zuständig für die Themen Existenzgründungsberatung, Urheberrecht, Vertragsrecht, Scheinselbständigkeit, Steuern und Datenschutzverordnung.

 

16.-16:45 Uhr - Fotografie im DSGVO-Zeitalter
Datenschutzämter wollen uns vorschreiben, welche Fotos und Videos wir aufnehmen dürfen, welche Bilder wir auf Internetseiten von Initiativen veröffentlichen dürfen und was wir in unseren Bildarchiven löschen müssen. Gilt Artikel 5 Grundgesetz ("Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und BILD frei zu äußern und zu verbreiten") nicht mehr? Fachleute fordern von der Politik Klarstellungen. Fotofreiheit, Videofreiheit: was darf ich noch an Fotos/Videos aufnehmen und veröffentlichen. Vortrag mit Diskussion.

Referent: Michael Hirschler ist tätig als Referent für Freie Journalist*innen und Bildjournalist*innen beim Deutschen Journalisten-Verband. Er ist zuständig für die Themen Existenzgründungsberatung, Urheberrecht, Vertragsrecht, Scheinselbständigkeit, Steuern und Datenschutzverordnung.

Sonntag, 1.September 2019

11-12.30 Uhr - Speeddating: Dein persönlicher Weg in und durch den Journalismus
Eine mal etwas andere Berufsberatung ist das am Sonntagmittag von 11 – 12:30 Uhr stattfindende „Speed Dating“ für Journalist*innen, alle, die es werden wollen und Interessierte.
Bei Kaffee und Frühstück sollen junge Berufseinsteiger oder Orientierungssuchende mit erfahrenen Journalist*innen und dem Hochschulbeauftragten des DJV-NRW Stanley Vitte unkompliziert und völlig ungezwungen ins Gespräch kommen. Neben einer kleinen Beratung zum persönlichen beruflichen Werdegang können so in einer lockeren Umgebung hilfreiche neue Bekanntschaften gemacht und Impulse gesetzt werden. Über das Speed-Dating hinaus gibt es noch Zusatzangebote: Beim Workshop des Hochschulbeauftragten ab 13 Uhr gibt es mehr Infos und anschließend die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion zu Wegen in den Journalismus, was man wissen und beachten sollte.
 
13.-13.45 Uhr - Berufseinstieg in den Journalismus: Was man wissen und beachten sollte
Was muss man lernen und können, um als hauptberuflicher Journalist zu arbeiten und davon zu leben? Worauf sollte man beim Berufseinstieg achten, welche Möglichkeiten gibt es und welche Fehler sind zu vermeiden? Stanley Vitte, Hochschulbeauftragter des DJV NRW, wird aus den Höhen und Tiefen einer typischen Journalisten-Karriere berichten und lädt ein zur Diskussion.
Referent: Stanley Vitte arbeitet beim Journalismus Lab bei der Landesanstalt für Medien NRW und ist nebenbei als Hochschulbeauftragter des DJV-NRW und Vorstandsmitglied des Podcastvereins aktiv. Zuvor war er rund 20 Jahre bei Verlagen, Agenturen und im Rundfunk tätig und verfügt über Erfahrung als freier Autor, Redakteur, Pressesprecher, Social Media-Manager und Medientrainer.​

 

14-14.45 Uhr - Die EU-Urheberrechtsreform – Chance für Urheber oder Gefahr für das Internet? Um die EU-Urheberrechtsreform ist ein wahrer Glaubenskrieg entbrannt. In den nächsten zwei Jahren muss nun die Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden. Worum geht es eigentlich? Welche Folgen ergeben sich für Journalist*innen? Ist das Internet in Gefahr? Nach einer rechtlichen Einordnung möchten wir in die Diskussion einsteigen.

Referent: Christian Weihe, Justiziar des Deutschen Journalisten-Verbandes NRW.

Sie haben noch Fragen zum Campfire-Festival?

Dann wenden Sie sich gerne an 

 

Beate Krämer

beate.kraemer@djv-nrw.de

 

oder 

 

Marie Kirschstein

marie.kirschstein@djv-nrw.de