Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Warnstreiks in NRW

Vor der fünften Runde der Gehaltstarifverhandlungen: 500 WDR-Beschäftigte im Streik

Über 400 festangestellte und freie WDR-Beschäftigte kamen zur zentralen Kundgebung am Vierscheibenhaus in Köln. Hier einige Eindrücke eines lautstarken Protestvormittags.

Auf unserem Youtube-Kanal haben wir einige Videos des Warnstreiks veröffentlicht:

Der WDR-Geschäftsführung den Marsch geblasen: youtu.be/6ai1S6KRa1M

Warum ist der Warnstreik nötig, Frau Welchering? https://www.youtube.com/watch?v=V5SU9EG2rGs

Die Warnstreikenden tröten der Geschäftsführung was: https://www.youtube.com/watch?v=7r1bRFhMMcs

Mehr als 400 Warnstreikende bei zentraler Kundgebung in Köln: https://www.youtube.com/watch?v=Pqqc2XyCVyw

90 Kolleginnen und Kollegen in den Regionalstudios im Warnstreik

Nicht nur in Köln, sondern auch in den Regionalstudios gab es heute Warnstreikaktionen. Hier einige Impressionen davon.

Streikfrühstück am Studio Duisburg.
Streikende im Studio Essen.
Große Streikbeteiligung erneut in Wuppertal: Hier wurden erneut teilweise die Nachrichten nicht aktualisiert.
Das Studio Aachen zeigte Flagge.
Auch in Siegen beteiligten sich Kolleginnen und Kollegen.
 

WDR-Warnstreik: Mehr als 300 Beschäftigte legten die Arbeit nieder

Ein klares Zeichen sendeten die Beschäftigten des WDR an den Arbeitgeber: An dem Warnstreik, zu dem die Gewerkschaften vor der vierten Verhandlungsrunde für den 22. August 2017 an den Standorten Köln, Düsseldorf, Wuppertal und Dortmund aufgerufen hatten, beteiligten sich mehr als 300 Journalistinnen und Journalisten und Beschäftigte aus den technischen Bereichen.

Zentraler Ort der Proteste war der Platz vor dem Vierscheibenhaus in Köln. Von dort aus machten sich die Streikenden zu einer kurzen Kundgebung zum Sitz der Verwaltungsdirektorin auf. Während die Beschäftigen aus Düsseldorf nach Köln anreisten, legten 25 Streikende in Wuppertal und 23 in Dortmund die Arbeit nieder.

Videos zu der Aktion gibt es auf unserem Youtubekanal.

Hier einige Impressionen von der Kundgebung in Köln. (Fotos: Carmen Molitor)

Kämpferische Stimmung bei der Streikkundgebung vor dem Vierscheibenhaus in Köln. Allein hier gingen 250 Beschäftigte auf die Straße.
Kämpferische Stimmung bei der Streikkundgebung vor dem Vierscheibenhaus in Köln
Der Streikaufruf der Gewerkschaften fiel auf fruchtbaren Boden.
Der Streikaufruf der Gewerkschaften fiel auf fruchtbaren Boden.
WDR-Beschäftigte traten drei Stunden lang in den Ausstand.
WDR-Beschäftigte traten drei Stunden lang in den Ausstand.
Die Streikenden zeigten Flagge für die Forderungen ihrer Gewerkschaften in den laufenden Tarifverhandlungen. Sie kämpfen für 5,5% mehr Geld.
Die Streikenden zeigten Flagge für die Forderungen in den laufenden Tarifverhandlungen.
Gemeinsam stark: Den Gewerkschaften gelang es, die Beschäftigten zu dem eindrucksvollen Protest zu bewegen.
Gemeinsam stark: Den Gewerkschaften gelang es, die Beschäftigten zum Protest zu bewegen.
Für den DJV-NRW in der aktuellen Tarifverhandlungskommission: Geschäftsführer Volkmar Kah (Mitte) und Justiziar Christian Weihe (rechts).
Verhandeln für den DJV-NRW: Geschäftsführer Volkmar Kah und Justiziar Christian Weihe.

Warnstreik bei der Rheinischen Redaktionsgemeinschaft (RRG) in Bergisch Gladbach am 14. August 2017

Der DJV-NRW und ver.di riefen am Tag vor der vierten Verhandlungsrunde bei den Tarifverhandlungen mit der RRG die Beschäftigten zum ersten Warnstreiktag auf. Fast die Hälfte der Beschäftigten folgten dem Aufruf - und legte die Arbeit nieder.

Alle Fotos: Copyright Klaus Daub.

Gedränge und gute Stimmung vor dem Streiklokal in Bergisch Gladbach.
Gedränge und gute Stimmung vor dem Streiklokal in Bergisch Gladbach.
Beschäftigte tragen sich in die Streiklisten ein.
Beschäftigte tragen sich in die Streiklisten ein.
Bis auf den letzten Platz gefüllt: das Streiklokal im "Bergischen Löwen".
Volles Haus im Streiklokal im "Bergischen Löwen".
Für den DJV-NRW in der Verhandlungskommission: Justiziar Christian Weihe (links) und Geschäftsführer Volkmar Kah (rechts).
Für den DJV-NRW in der Verhandlungskommission: Justiziar Christian Weihe (links) und Geschäftsführer Volkmar Kah (rechts).
Fast die Hälfte der RRG-Beschäftigten legte 24 Stunden lang die Arbeit nieder.
Fast die Hälfte der RRG-Beschäftigten legte 24 Stunden lang die Arbeit nieder.
Kämpften guter Dinge für einen fairen Tarif: Streikende der RRG.
Kämpften guter Dinge für einen fairen Tarif: Streikende der RRG.
Vertreter der Gewerkschaften DJV-NRW uind ver.di informieren die Streikenden über den Stand der Tarifverhandlungen.
Vertreter der Gewerkschaften DJV-NRW uind ver.di informieren die Streikenden.
Spontane Demo vor dem historischen Rathaus.
Spontane Demo vor dem historischen Rathaus. Menschen mit Plakaten und Spruchbändern.