Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Medienszene

03. Juli 2017

Grimme-Institut

Film- und Medienstiftung NRW will als Gesellschafterin aussteigen

Das Grimme-Institut in Marl verliert einen seiner sieben Gesellschafter. Das Fachmagazin Medienkorrespondenz (MK) meldet, dass die Film- und Medienstiftung NRW ihren Anteil von zehn Prozent an die Stadt Marl abgeben will. Marl wird damit seinen Gesellschafteranteil von bislang zehn auf zwanzig Prozent erhöhen. Einen entsprechenden Beschluss habe der Rat der Stadt bereits im April gefasst. Wann genau er umgesetzt werden solle, stehe noch nicht fest.

Die Film- und Medienstiftung ist seit 2005 Gesellschafterin des Grimme-Instituts. Der damals übernommene Anteil von zwölf Prozent wurde zwischenzeitlich auf zehn Prozent reduziert. Die jetzige Entscheidung soll der MK zufolge dazu dienen, Überkreuzbeteiligungen abzubauen. Verbleibende Anteilseigner neben der Stadt Marl sind der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV), das Land Nordrhein-Westfalen, die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) sowie der WDR und das ZDF.