Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Online-Meldungen

25. November 2015

Journalistentag NRW

Digitale Bilderflut: Gute Fotografen haben immer Chancen

„Bildjournalisten sind überflüssig, Journalisten nicht“, so die zugespitzte These von Bildjournalist Rüdiger Schrader auf dem Journalistentag NRW. Der freie Fotograf und ehemalige Director of Photography beim Focus sprach mit seinem Berufskollegen Wolfgang Birkenstock darüber, wie die Digitalisierung die Arbeit der Bildjournalisten verändert.

Technisch sei Fotografieren extrem einfach geworden, erklärte Wolfgang Birkenstock, Vor-sitzender des Fachausschusses Bildjournalismus im DJV-NRW. Gute Motive entstünden aber nicht so einfach. „Beim Fußball meint auch jeder Bundestrainer zu sein.“ Dennoch bedeute die ständig wachsende digitale Bilderflut etwa in den sozialen Netzwerken mehr Konkurrenz – und in diesem Umfeld würden Alleinstellungsmerkmale für Fotografen immer wichtiger.

Diesen Punkt bestätigte Rüdiger Schrader, bemerkte aber, dass gerade die individuelle Handschrift immer häufiger verlorengehe. „Ich muss mich um die Geschichten kümmern, die andere nicht haben.“ Der Gala-Mitbegründer zeigte sich zuversichtlich, dass Qualität ihren Weg findet. „Es gibt kein journalistisches Produkt ohne Bilder. Wer gut fotografieren kann, hat immer eine Chance.“ Das gehe aber nicht über den großen Teich Internet, sondern nur über persönliche Kontakte. „Viele haben Schiss, zu einem Foto-Chef zu gehen und ihre Fotos auf den Tisch zu legen“, weiß Schrader. Er forderte die vielen jungen Zuhörer im Forum Bild auf, genau das zu tun. Auch Sportfotograf Birkenstock geht diesen Weg: „Ich versuche mit Qualität zu überzeugen – im direkten Kontakt.“

Es reicht nicht mehr aus, nur ein guter Fotograf zu sein. „Wenn ihr als Fotografen nicht richtig schreiben oder als Schreiber nicht richtig fotografieren könnt, habt ihr keine Zukunft“, sagte Schrader. Auch die Anforderungen an die Selbstvermarktung seien gestiegen. Wer sich etablieren wolle, müsse heutzutage ein Blog betreiben. Das bekräftigte Moderatorin und Fotografin Heike Rost: Mit ihrem Blog hat sie manches Mal über 50.000 Klicks innerhalb von 24 Stunden bekommen. Rost: „Das zieht dann seine Kreise.“

 

Kontakt: Silke Bender, Pressereferentin DJV-NRW