Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Online-Meldungen

16. September 2019

RTL stärkt journalistische Einheiten

DJV-NRW begrüßt starkes Signal an die Belegschaft und für die Zukunft

Der DJV-NRW begrüßt die neuesten Entwicklungen bei RTL: Die Mediengruppe verstärkt ihre journalistischen Einheiten. In diesem Zuge wurden jetzt unter anderem neue Stellvertreterinnen und Stellvertreter für die Chefredakteure ernannt.
Das neue Führungspersonal soll den Qualitätsausbau und die crossmediale Inhaltsstrategie auf allen Plattformen vorantreiben.

 

„In einer immer größeren Flut an Information und Desinformation wollen wir die Quelle sein, der die Menschen vertrauen. Dafür brauchen wir journalistische Führungskräfte, die mit einem großen Gespür für Themen und einem klaren Fokus auf Zuschauer und Nutzer unsere Formate und Produkte mit Leidenschaft inhaltlich vorantreiben“, erklärten Tanit Koch (Chefredakteurin Zentralredaktion), Sonja Schwetje (Chefredakteurin n-tv), Michael Wulf (Chefredakteur TV) und Jan Rudolph (Chefredakteur Digital) in einer gemeinsamen Erklärung der Mediengruppe. Als neue Führungskräfte wurden benannt: Göksen Büyükbezci, Juliane Eßling, Christina Frank, Peter Seiffert, Angela Lang, Lotte Lang und Wolf-Ulrich Schüler.

 

Der DJV-NRW deutet dies als starkes Signal an die Belegschaft und für die Zukunft der Mediengruppe. Der Verband begrüßt, dass die neuen Entwicklungen anders als in einigen anderen Medienbetrieben mit Stellenaufbau und nicht mit Stellenabbau einhergehen: „Das bedeutet für uns RTL-Beschäftigte eine Sicherung der Arbeitsplätze im Haus, bei befristeten und unbefristeten Kolleginnen und Kollegen “, sagt Bert Grickschat, Leiter der DJV-NRW-Betriebsgruppe. „Dass die Mediengruppe die Redaktionen weiter ausbaut, mit neuen Stellvertreterinnen und Stellvertretern der Chefredaktion, ist vor allem auch eine klare Stärkung des Nachrichten- und Magazinbereichs. Damit werden die journalistischen Inhalte weiter ausgebaut. Die Betriebsgruppe deutet dies als ein Bekenntnis zum Qualitätsjournalismus bei allen Sendern der Gruppe, für die das neue 'Inhalteherz' arbeitet.“

 

„Inhalteherz“ ist der Titel des im Juni diesen Jahres von RTL ins Leben gerufenen Projekts unter Leitung der ehemaligen BILD-Chefredakteurin Tanit Koch. Ziel des Projekts ist die Errichtung einer neuen Zentralredaktion für nahezu alle journalistischen Produkte.

So sollen die rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter einem Dach vereint werden. 2007 wurden die Redaktionen von RTL, VOX und n-tv in der Inhalte-Tochter infoNetwork zusammengeführt, um die täglichen und wöchentlichen News- und Magazinformate der Mediengruppe zu produzieren. Bisher arbeiteten dort noch Einzelredaktionen, wie RTL-Aktuell, das RTL Nachtjournal oder Punkt 12 sowie Magazine wie Explosiv und Extra. Das soll sich nun ändern. Künftig wird nach Ressorts gegliedert – also Politik, Wirtschaft, News etc. Ebenfalls in die Zentralredaktion eingebunden werden die Social-Media-Aktivitäten und die Redaktionen, die für die Senderseiten wie rtl.de und vox.de zuständig sind und für die zuvor die Digitaltochter RTL interactive verantwortlich war.

 

 

Kontakt: Marie Kirschstein, Referat für Marketing und Kommunikation, 0211 233 9 9-200