Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Online-Meldungen

12. Juli 2017

Ruhr Nachrichten schließen Mantelredaktion

Noch mehr Einheitsbrei in NRW

Dortmund, mit fast 600.000 Einwohnern die größte Stadt im Ruhrgebiet und achtgrößte Stadt Deutschlands, wird in Zukunft keine eigene Zentralredaktion einer Tageszeitung mehr haben. Nach Informationen von kress.de geben die Ruhr Nachrichten ihre eigene Mantelredaktion auf.

 

Eine neue Gesellschaft „unter Federführung“ des Hellweger Anzeigers soll die überregionalen Inhalte erstellen und dabei auch auf Inhalte der  Rheinischen Post und des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Madsack) zugreifen. Zum 1. Oktober soll die neue Zusammenarbeit starten, beide Zeitungstitel, Ruhr Nachrichten und Hellweger Anzeiger, sollen ihr Aussehen behalten.

„So schafft Verleger Lambert Lensing-Wolff noch mehr Einheitsbrei in NRW. Die größte Stadt im Ruhrgebiet hat keine eigene Mantelredaktion einer Tageszeitung mehr, da tröstet es kaum, dass der Mantelsport in Dortmund bleibt“, kritisiert der DJV-NRW-Landesvorsitzende Frank Stach.

Damit setzen die Verleger in NRW den Trend fort, Inhalte zu tauschen. „Seit Jahren legen die Verlage in NRW ihre Lokalredaktionen zusammen oder übernehmen die Mantelteile ihrer früheren Konkurrenten. Das Schließen der Mantelredaktion der Ruhr Nachrichten ist ein weiterer Schritt, sich von der Meinungsvielfalt zu verabschieden und den Leserinnen und Lesern Mogelpackungen unterzuschieben“, ergänzt Stach.

Nach Angaben von kress.de wird es keine Entlassungen geben, einige Redakteure der bisherigen Zentralredaktion sollen in Lokalredaktionen wechseln. So solle das Lokale gestärkt werden. „Mehr Kolleginnen und Kollegen in den Lokalredaktionen ist der richtige Schritt, um mehr Qualität in die Zeitung zu bringen“, findet Stach. „Wir hoffen, dass diese Stärkung des Lokalen auch Bestand hat und die Ruhr Nachrichten sich wirklich konsequent für ihre Leserschaft vor Ort aufstellen. Darüber freuen sich sicher auch die Leser der WAZ und der Westfälischen Rundschau in Dortmund – denn die Ruhr Nachrichten liefern für diese Zeitungen den Lokalteil. Demnächst weiß aber kein Leser mehr, welche Zeitung er eigentlich in der Hand hält. Die Westfälische Rundschau ist eine Zombiezeitung ohne eigene Redaktion mit WAZ-Mantel, die Ruhr Nachrichten demnächst mit Mantel des Hellweger Anzeigers – Medienvielfalt sieht anders aus!“

Die Münstersche Zeitung wird damit sogar eine Doppel-Zombiezeitung: Sie bezieht den Lokalteil von den Westfälischen Nachrichten und den Mantel von den Ruhr Nachrichten - und damit in Zukunft von einem Dienstleister des Dienstleisters...

Kontakt: Sascha Fobbe, Pressereferentin, 0172 / 14 51 840