Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Nordrhein-Westfalen

Online-Meldungen

Querdenken-Demonstrationen

Übergriffe nicht länger hinnehmen

14.04.2021

Wie gut sind Journalist:innen bei Querdenken-Demonstrationen geschützt? Dieser Frage ist Christopher Ophoven für den Westblick im WDR 5 Morgenecho nachgegangen, unter anderem im Gespräch mit Volkmar Kah, Geschäftsführer des DJV-NRW: „Wir stellen seit geraumer Zeit fest, dass Demonstrationen der gefährlichste Arbeitsplatz für Journalist:innen sind“. Dabei habe ich sich der Schwerpunkt verändert: Früher seien es überwiegend rechte Demonstrationen gewesen, doch die derzeit stattfindenden Demonstrationen gäben dem noch eine besondere Brisanz. In mehreren Bundesländern, so klärt der Bericht auf,  würden Teile des  Querdenken-Bündnisses vom Verfassungsschutz beobachtet, zudem gebe es Verbindungen ich die rechtsradikale Szene.

 

Mehr als Pfiffe und Lügenpresse-Rufe

 

Eine Anfrage der Grünen habe etwa gezeigt, dass sich die Straftaten gegenüber Journalist:innen im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt haben. „Das sind mehr als Pfiffe und Lügenpresse-Rufe“, attestiert auch Kah. Die Arbeitsgemeinschaft öffentlich-rechtlicher Redakteursausschüsse hat sich nun mit einem Brief an die Justiz- und Innenminister:innen auf Bundes- und Länderebene gewandt. Darin wird ein Konzept zum Schutz von Journalist:innen und dessen zügige Umsetzung gefordert. „Schutz bedeutet auch, dass sich Kolleg:innen vor Ort frei bewegen können“, sagt Volkmar Kah. Aber wichtiger noch: Die Menschen, die für die Übergriffe verantwortlich sind, „müssen lernen, dass das nicht hingenommen wird.“

 

Hier gibt es den gesamten Bericht im WDR 5 Morgenecho.

 

Weitere Meldungen zum Thema Gewalt gegen Journalist:innen sowie Tipps und Hilfen gibt es auf unserer Sonderseite.

 

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz