Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

01. Dezember 2018

Hörfunkpreis der Medienanstalt NRW

Langzeitrecherche gewinnt den vom DJV-NRW gestifteten Preis in der Kategorie Information/Recherche

Die Preisträger in der Kategorie "Information/Recherche": links Sven Jaworek, rechts Volker Groß​, in der Mitte Andrea Hansen (Stellv. Landesvorsitzende DJV-NRW); Foto: Sascha Fobbe, DJV-NRW

Morgenmoderator Volker Groß und Reporter Sven Jaworek von Radio Bonn/Rhein-Sieg haben in diesem Jahr den Hörfunkpreis der Landesmedienanstalt NRW in der Kategorie „Information/Recherche" gewonnen - mit mehreren Interviews und Comedy-Beiträgen zur Sanierung der Bonner Beethovenhalle. „Das ist es, was die Hörerinnen und Hörer von ihrem Lokalradio erwarten: dranbleiben und hartnäckig nachfragen - besonders, wenn es um Steuergelder geht“, kommentierte Andrea Hansen, stellvertretende Landesvorsitzende des Deutschen Journalistenverbands, Landesverband NRW (DJV-NRW), die Auswahl der Jury. Sie hat gestern Abend den vom DJV-NRW gestifteten Preis übergeben.

 

Im Jahr 2015 hatte der Bonner Rat die Arbeiten beschlossen, 56 Millionen Euro sollten sie kosten. Seitdem berichtet Radio Bonn/Rhein-Sieg über die Sanierung, die immer länger dauert und immer teurer wird. In den für den Hörfunkpreis eingereichten Interviews fragte Volker Groß hartnäckig nach, in den Comedy-Beiträgen zum Thema Langsamkeit  erfuhren die Hörer augenzwinkernd, was noch länger dauert als die Sanierung der Halle. „Das Ergebnis – einfach gut recherchiertes und sehr hörenswertes Inforadio“, so begründete die Jury, zu der auch DJV-NRW-Landesvorstandsmitglied Andrea Donat gehörte, die Auswahl des Gewinnerduos. 

 

 

„Der DJV-NRW setzt sich seit jeher für Meinungsvielfalt ein - da spielen die Lokalradios in NRW eine große Rolle. Recherche und Information sind wichtig, damit die Menschen sich selbst eine Meinung bilden können. Wir wollen mit dem von uns gestifteten Preis die Journalistinnen und Journalisten würdigen, die im stressigen Radioalltag diese Kernaufgaben hochhalten“ erklärt Andrea Hansen, warum der DJV-NRW den mit 2.500 Euro dotierten Preis seit 2014 stiftet. 

 

Kontakt: Volkmar Kah, Geschäftsführer,  0171/7466505