Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Nordrhein-Westfalen
Der DJV verhandelt für Dich
Tarifrunde an Tageszeitungen

Tarifrunde Tageszeitungen: Der DJV fordert ein Plus von 4,8 Prozent mit einer Laufzeit von 12 Monaten. 

Mehr als drei Jahre ist es her, dass DJV und BDZV Einkommenssteigerungen für die Zeitungsjournalisten vereinbarten. Dann kam Corona. In der Pandemie gelang es, die Beschäftigung von Journalisten:innen in den Redaktionen zu sichern. Die Gespräche für einen entsprechenden Tarifvertrag verliefen sachlich, konstruktiv und zielgerichtet. Nun hat die Große Tarifkommission des DJV am 7. November die Forderung nach 4,8 Prozent mehr Einkommen beschlossen. Denn mehr als zwei Jahre nach der letzten Einkommenserhöhung brauchen die Kollegen mehr Geld.

Für den DJV verhandelt in der Tarifkommission unser Bundesverband, angeführt von Stefan Endter. Auf dieser Internetseite stellen wir Euch forlaufend Aktuelles aus den Tarifverhandlungen und die wichtigsten Infos zu Gehältern und Honoraren in der Branche zusammen. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Tarifinfos

Fragen oder Feedback?

Wir freuen uns auf Eure Anliegen zu den Tarifverhandlungen. 

Tel: 0211/23399-0
Email: zentrale@djv-nrw.de

Blog: Aus den Gehaltstarifverhandlungen

Zeitungstarif: Verlegerangebot reicht nicht aus

Ohne Ergebnis wurde am heutigen Dienstag die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Deutschen Journalisten- Verband und den Zeitungsverlegern nach mehreren Stunden vertagt. Zu
Beginn hatten die Verleger angeboten, die Gehälter für die Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen in zwei Stufen um 1,2 und 1,3 Prozent bei einer Laufzeit von 32 Monaten zu erhöhen. Darüber hinaus wurde eine Corona-Prämie von 350 Euro angeboten. „Auch wenn es zu begrüßen ist, dass der BDZV frühzeitig ein Angebot unterbreitet, so muss doch festgestellt werden, dass die Vorstellungen der Verleger sehr weit hinter den berechtigten Forderungen der Journalistinnen und Journalisten zurückbleiben“, sagte DJVVerhandlungsführer Stefan Endter. „Seit Mai 2019 sind die Gehaltstabellen
nicht mehr erhöht worden. Es ist Zeit für eine angemessene Einkommenssteigerung“, sagte Endter und verwies auf die Entwicklung der Inflation. Der DJV fordert 4,8 Prozent mehr Einkommen für Redakteure und feste Freie bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Darüber hinaus sollen Elemente der Flexibilisierung in die Verhandlungen mit den Zeitungsverlegern eingeführt werden.

Der nächste Verhandlungstermin wurde für den 24. Januar 2022 vereinbart. „Wir erwarten“, so der DJV-Verhandlungsführer, „dann ein deutlich verbessertes Angebot.“ Quelle: Pressemitteilung des DJV-Bundesverbands

Tarifrunde Tageszeitungen: konstruktiv, aber ohne Ergebnis

Der Deutsche Journalisten-Verband bezeichnet die erste Verhandlungsrunde mit den Zeitungsverlegern am heutigen Freitag als „konstruktiv, aber ohne Ergebnis“. So äußerte sich DJV-Verhandlungsführer Stefan Endter am Nachmittag. Im Vergleich mit früheren Tarifverhandlungen sei das Bemühen der Arbeitgeber deutlich geworden, gemeinsam mit den Gewerkschaften DJV und dju in ver.di im Interesse der Zeitungsjournalisten nach vorn zu gehen. „Wir hoffen, dass die Gespräche im Dezember mit einem angemessenen konkreten Angebot des BDZV für einen neuen Gehaltstarifvertrag fortgesetzt werden können“, so Endter. „Die Kolleginnen und Kollegen in den Redaktionen benötigen zweieinhalb Jahre nach der letzten Einkommenssteigerung dringend höhere Gehälter bzw. Honorare.“ Der DJV fordert ein Plus von 4,8 Prozent mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Der nächste Verhandlungstermin wurde für den 14. Dezember vereinbart. Quelle: Pressemitteilung des DJV-Bundesverbands

Wir verhandeln für Euch: Beschäftigungstarifvertrag für Redakteur:innen

Ende letzten Jahres ist der Beschäftigungstarifvertrag für Redakteur:innen ausgelaufen. Derzeit führen DJV und ver.di Sondierungsgespräche zur Verlängerung dieses Tarifvertrages mit dem BDZV.

Tarifverhandlungscheck: Unsere Forderungen zum Beschäftigungssicherungstarifvertrag
• Die Verlängerung des Beschäftigungsicherungstarifvertrages bis zum 31.12.21
• Eine Ausgleichszahlung an Freie für pandemiebedingt entgangene Aufträge
• Drei zusätzliche freie Tage als Anerkennung für die Leistungen in der Corona Krise

Mehr zu den DJV Forderungen findet Ihr hier im Tarifinfo!

Sobald unsere Tarifkommission einen Fortschritt erzielt hat oder es neue Informationen gibt, geben wir Euch umgehend Bescheid.

Ausblick: Gehaltstarifverhandlungen im Herbst geplant
In den jetzigen Verhandlungen steht die Beschäftigungssicherheit auf dem Plan. Im Herbst soll es dann in einer weiteren Tarifrunde um Eure Gehälter gehen. Auch dazu halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

Solltet Ihr Rückfragen zu den jetzigen Tarifverhandlungen oder denen im Herbst haben, stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Schreibt uns eine E-Mail (zentrale@djv-nrw.de) oder ruft an (0211/23399-0).
 

Newsletter

Cookie Einstellungen