Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Der Bildungsnewsletter

30. September 2019

DJV-NRW Bildungsnewsletter Oktober 2019

Letzte Plätze im Herbstprogramm und Ausblick auf 2020 / Kooperationspartner JVW

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir planen schon das 1. Halbjahr 2020 mit vielen aktuellen und brandneuen Themen. Zwei Januar-Termine stehen bereits fest und können ab sofort gebucht werden:

11. Januar: Corporate Communications

Wiederholung. „Alles bleibt anders“ – so könnte man die jüngsten Entwicklungen der PR überschreiben. Vor allem in den Kommunikationsabteilungen stehen die Zeichen auf Veränderungen. Die Digital Natives ziehen ein in Redaktionen und Unternehmen, auch Kunden und Öffentlichkeit erwarten eine neue Form der Kommunikation: Digitale PR, Influencer Relations, Social Intranet – das sind nur einige Schlaglichter auf diese neue Welt, in die das Seminar einen Einblick vermitteln will. https://t1p.de/wnsq

29. Januar:  Daten- & Informantenschutz bei der journalistischen Recherche *NEU*

Anonyme Whistleblower, geleakte Dokumente und geheime Akten waren schon immer Garant für großartige journalistische Enthüllungen. Heute muss man nicht mehr im Investigativ-Ressort der Washington Post arbeiten, um mit Edward Snowden & Co zu telefonieren: Dank immer besserer technischer Tools können mittlerweile auch Freie Journalist*innen oder Beschäftigte kleinerer Newsrooms mit heiklen Personen und sensiblen Daten in ihrer Recherche zu tun haben. Doch die Risiken sind hoch: Wie schütze ich die Anonymität meiner Quellen? Wie stelle ich sicher, dass meine Informationen nicht in die falsche Hände gelangen? Diese und weitere Fragen diskutiert und beantwortet das Seminar anhand von Fallbeispielen, möglicher Recherche-Szenarien der Teilnehmer*innen und praktischer Tipps für die technischen Umsetzungen der wichtigsten Sicherheits-Fragen bei journalistischer Recherche. https://t1p.de/lgcq

Im Herbst gibt es noch freie Plätze für:

10. Oktober: Reisereportagen: Fakten und Fiktion *NEU*

Reportagen aller Art betrifft, was jeder seit der Spiegel-Affäre um Claas Relotius weiß: Schnell ist etwas dazu gedichtet, ein Protagonist gar erfunden. Reisetexte haben schon immer den Ruf, halbe Märchen zu sein. Stimmungsvoll sollen sie sein, Emotionen transportieren, Lust auf Reisen in ferne Länder machen. Wie viel Wahrheit braucht eine (Reise-)Reportage, wie viel Fiktion darf sein und darf man überhaupt etwas kalt schreiben? Das Seminar erarbeitet die Gratwanderung zwischen Fakten und Fiktion und entwickelt einen Leitfaden für das Schreiben von Reportagen am Beispiel des Reisejournalismus. https://t1p.de/w0se

7. November: Kritisch-konstruktiver Journalismus

„Only bad news are good news” war gestern – aber was ist heute? Immer mehr Menschen wenden sich von den klassischen Medien ab, weil sie aktuellen Studien zufolge nachrichtenmüde und frustriert sind. Doch wie kann der Journalismus seine Aufgaben in einer Demokratie erfüllen, wenn Nachfrage und Vertrauen sinken? Eine Umfrage zeigt den großen Wunsch danach, dass Nachrichten nicht nur Probleme aufzeigen, sondern auch Lösungsansätze. Das wird besonders in der jungen Zielgruppe deutlich. Katastrophen, Kriege und Krisen sind ein relevanter Teil der Wirklichkeit, aber eben nur ein Teil. https://t1p.de/74dk

19. November: Krisenkommunikation: Zurück in die Offensive

Ob in der Politik, in Verbänden oder in Wirtschaftsunternehmen: In jedem Bereich kann es trotz Prävention zum PR-Gau und zum Shitstorm kommen. Ist der Krisenfall da, sind Schnelligkeit und Transparenz entscheidend. Außerdem braucht man einen Plan, um wieder zurück in die Offensive zu kommen. https://t1p.de/ttw9

27. November: Radio und Podcast crossmedial weitergedacht*NEU*

Wer Radio im digitalen Zeitalter nicht konsequent für Online weiterdenkt, verpasst den Anschluss an eine neue Hörergeneration. Denn Radio wird zunehmend crossmedial – so wie auch Print und Video schon seit einigen Jahren. Auch wenn das Hören dabei zentral bleibt, sind die Anforderungen in Radioredaktionen gestiegen: Der Reporter möchte neben Audio mit einem schönen Facebook-Video glänzen, die Chefin wünscht sich ein schönes Foto für Instagram, und für die Homepages braucht es einen knackigen Text. So können soziale Netzwerke und die eigene Homepage eine Art Teaserfunktion übernehmen – vor allem aber die eigene Marke in die digitale Welt überführen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer*innen die Grundlagen von crossmedialem Arbeiten fürs Radio. Und ihr Smartphone als Multitool einzusetzen, mit dem sich beispielsweise gute Bilder drehen lassen. https://t1p.de/95d4

4. Dezember: Richtig Pitchen *NEU*

Der Pitch gehört für viele Agenturen zum PR-Alltag. Die Konkurrenz und der Preiskampf sind dabei groß, denn nur wer mit einem idealen Angebotsmix aus Referenzen, Kalkulation und Präsentation überzeugen kann, erhält die Chance auf meist langfristige Großprojekte namhafter Unternehmen und öffentlicher Einrichtungen. Doch wann lohnt sich der oft hohe Aufwand für die Teilnahme an einer Ausschreibung überhaupt? Wie schätzt man seine Chancen im Vorfeld ein? Woran kann die Attraktivität des Auftrags festgemacht werden und wie bereitet man sich richtig vor? Der ganztägige Workshop gibt einen Überblick über gute und schlechte Pitches, liefert Tipps zur Vorbereitung und Kalkulation und zeigt in praxisnahen Übungen, worauf es beim Pitchen ankommt. https://t1p.de/rxpb

Einen Überblick über alle Seminare findet Ihr hier: www.djv-nrw.de/seminare-nrw.

Unser Kooperationspartner: Journalistenzentrum Wirtschaft & Verwaltung
Das Journalistenzentrum Wirtschaft und Verwaltung (http://www.journalistenzentrum-jwv.de) qualifiziert Pressestellenpersonal nach journalistischen Grundsätzen. Die Seminare sind auf die Bedürfnisse des Öffentlichen Dienstes sowie von Unternehmen der Öffentlichen Hand und deren Umfeld ausgerichtet. Ziel ist es, die fachliche Zusammenarbeit und den professionellen Dialog zwischen unabhängigem Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit und PR zu verbessern.

Einen schönen Herbstanfang wünscht

Euer Bildungs-Team vom DJV-NRW Eva Alberty & Beate Krämer