Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Der Bildungsnewsletter

02. Januar 2019

DJV-NRW Bildungsnewsletter Januar 2019

Neue Seminare

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir freuen uns. 2018 haben 491 Kolleg*innen 40 DJV-NRW Seminare besucht. Für uns ist das ein Zeichen dafür, dass Ihr zufrieden seid mit der Auswahl und der Qualität der Seminare sowie der Dozent*innen. Und wir hoffen, dass Ihr unser Angebot für das neue Jahr wieder spannend findet. Der erste – nahezu ausgebuchte - Workshop findet schon in einigen Tagen statt. Falls Ihr noch dabei sein wollt: Schreibt Euch auf die Warteliste! Es springen immer wieder Teilnehmer ab. Und falls die Warteliste lang genug wird, bieten wir das Seminar zeitnah ein weiteres Mal an. Das gilt übrigens auch für das Seminar „Recherche im Darknet“, das bereits ausgebucht ist.

17. Januar: Recht & Recherche: Rechtsicher berichten – auch über heikle Themen

Welche Rechte habe ich, wenn Pressesprecher Fragen nicht beantworten? Wie gehe ich mit Anwälten um, die schon während der Recherche drohen? Wann und wie konfrontiere ich die Beschuldigten bei heiklen Themen? Brauche ich die Einwilligung meiner Quellen zur Datenspeicherung nach DSGVO?

5. Februar: Existenzgründung: Wie schaffe ich den Einstieg?

Der Amtsschimmel will gefüttert und Preiskalkulation, Buchhaltung, Selbstmarketing und vieles mehr erledigt werden. Existenzgründer stehen oft vor einem Berg von Aufgaben, die zum einen wohldurchdacht, zum anderen auch meistens recht zügig erledigt werden müssen. „Ich mache mich selbstständig“ ist schnell gesagt, aber nicht ganz so einfach getan. Doch mit ein bisschen Disziplin und dem richtigen Handwerkszeug ist die Existenzgründung kein Hexenwerk.

19. Februar: Fake News, Halbwahrheiten und Urteilsbildung in Zeiten ‚Alternativer Medien‘

Im Mai sind Europa-Wahlen. Die EU rechnet im Vorfeld mit verstärkten Desinformationskampagnen der russischen Regierung. Unabhängig davon ist der Ton von Bürgern gegenüber Journalisten ruppig geworden. Wo einmal ein Mindestmaß an Vertrauen war, wird Journalisten heute von einem Teil der Bevölkerung die gesellschaftliche Legitimation ihres Tuns abgesprochen. Diese Entwicklung ist nicht vom Himmel gefallen. Als erster Schritt zur digitalen Selbstverteidigung gilt es, die politischen Verursacher dieser Propaganda zu benennen. In dem Seminar wird unter anderem anhand von praktischen Übungen klar, wie „Alternative Medien“ als Werkzeug zur Destabilisierung westlicher Demokratien funktionieren.

 

Für die langfristige Planung

12. März: Verhandeln für mehr Honorar

Kaum etwas hassen Freie Journalisten mehr: Kunden suchen - und sie dann noch überzeugen, Aufträge zu vergeben. Manche Journalisten fürchten, sich beim Honorar zu verzocken. Und überhaupt, wieviel muss ein freier Journalist pro Stunde mindestens verdienen? Wie Kunden finden? Wie Aufträge bekommen - und dafür ein faires oder höheres Honorar erhalten als angeboten? t1p.de/d1l5

14. März: Erfolgreich Bloggen

Die Idee eines eigenen Blogs ist für viele Journalisten verführerisch. Oft stellt sich jedoch Frust ein, wenn die Zugriffszahlen nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen, und die Artikel dementsprechend nicht gelesen werden. Das ist gar nicht so selten der Fall, denn ein Blog ist kein Selbstläufer. Wer mit seinem Blog eine möglichst große Zielgruppe erreichen möchte, muss sich auch mit den unterschiedlichen Social Media Kanälen auseinandersetzen, Statistiken analysieren und die wichtigsten Regeln der Suchmaschinenoptimierung kennen. In diesem Seminar lernen die Teilnehmer*innen die Grundlagen, um mit dem eigenen Blog erfolgreich zu sein. t1p.de/sz02

19. März: Vom Umgang mit schwierigen Zeitgenossen

Mal sind sie freundlich, mal cholerisch, mal unauffällig, laut oder einfach nur sehr hartnäckig. Im Kontakt zu Ihren Gesprächspartnern in Vor- und Hintergrundgesprächen, Interviews oder in den Agenturen kann es immer wieder auch zu schwierigen Situationen kommen. Dabei wird manchmal die sachliche Ebene durch Spannungen, Missverständnisse und Konflikte zwischen den Gesprächspartnern überlagert und gestört. Unterschiedliche Interessen, Wahrnehmungen und Einstellungen prallen aufeinander. Die Beteiligten stehen oft unter hohem Druck.

16. Mai: Gelassenes Zeitmanagement in der vernetzten Welt

Die Digitalisierung schreitet unaufhörlich voran, gerade auch im Journalismus. Oft greifen wir schon vor dem ersten Augenaufschlag zum Smartphone, checken Mails, soziale Medien und Nachrichtenseiten. Ein übersteigerter Leistungsanspruch, hohe Arbeitsdichte und zu kurze Entspannungsphasen sind ein hervorragender Nährboden für Stress und darüber hinaus echte Zeitfresser. Bis zum persönlichen Systemabsturz ist es oft nur eine Frage der Zeit.

 

Kennt Ihr unseren Kooperationspartner Medienakademie Ruhr? Dort bekommt Ihr als DJV-NRW Mitglied einen Rabatt auf den Seminarpreis. Die Medien-Akademie Ruhr bietet Workshops in den Bereichen Print, Online, Bild und Hörfunk an. Sie versteht sich als Treffpunkt für alle Mediengattungen: angehende Journalisten, erfahrene Redakteure und Selbstständige trainieren hier, genauso wie Mitarbeiter aus der Pressearbeit sowie Führungskräfte. Zum Angebot gehören unter anderem Volontärseminare, Medientrainings und Hörfunkkurse. Außerdem gibt es Workshops zu Recherche, Veranstaltungsmoderation und den journalistischen Darstellungsformen. Dazu kommen Social Media, TV und Web-Video.

 

Wir wünschen Euch ein gesundes neues Jahr und freuen uns auf Eure Seminaranmeldungen in diesem Jahr

 

Euer Bildungs-Team vom DJV-NRW – Bettina Blaß, Eva Alberty und Beate Krämer