djv

Der Bildungsnewsletter

30. Januar 2020

DJV-NRW Bildungsnewsletter Februar 2020

Neue Seminarthemen fürs 1. Halbjahr

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

voller Ideen und Tatendrang sind wir ins Jahr 2020 gestartet und haben eine Reihe neuer Seminarthemen für Euch: So bieten wir allen Rundfunk- und Onlinejournalist*innen, die nicht nur hinter, sondern auch vor der Kamera gekonnt agieren wollen, ein spezielles On-Air-Training mit TV-Journalistin und Dozentin Anna-Katharina Schubert:

25. März: Kameratraining: Fit vor der Kamera für Web & TV *NEU*

Plötzlich selbst vor der Kamera stehen: Für viele Reporter*innen und Korrespondent*innen ist das eine Herausforderung, vor allem weil dadurch echte oder vermeintliche Schwächen ans Licht kommen könnten. In diesem Workshop erfahren wir, wie wir Themen kompakt, verständlich und überzeugend präsentieren können. Damit der sichere Auftritt vor Fernsehpublikum oder in einem Web-Format gelingt, üben wir verschiedene Szenarien vor laufender Kamera.

Und das ist sonst noch neu:

29. April: Von der Recherche bis zur Veröffentlichung: Das ABC des Presserechts *NEU*

Nicht nur bei heiklen Recherchen, sondern auch im journalistischen Alltag ist es wichtig, dass Journalist*innen rechtssicher agieren. Welche Regeln muss ich beachten, wenn ich über Verdachtsfälle berichte? Wie gehe ich mit Autorisierungswünschen bei Interviews um? Was tue ich, wenn ich eine Unterlassungsaufforderung erhalten habe? In diesem Seminar lernen wir, juristische Fallstricke zu erkennen und zu vermeiden. Zugleich beschäftigen wir uns mit unseren Rechten und den unserem Berufsstand zustehenden Mitteln und Möglichkeiten, etwa zur Erlangung verwertbarer Informationen.

4. Mai: Als Journalist*in im Internet sichtbarer werden *NEU*

Twitter, Xing, das eigene Blog: Online gibt es sehr viele Möglichkeiten, als Journalist*in sichtbarer zu werden. Doch erstens hat jede Plattform Vor- und Nachteile, zweitens erreicht man über sie ganz unterschiedliche Zielgruppen und drittens muss man glücklicherweise nicht alle nutzen, um die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen. Diese jedoch ist zunehmend wichtig, wenn man als Freiberufler*in neue Kunden gewinnen will. Auch als Festangestellte*r gibt es gute Gründe dafür, sichtbarer zu sein: So kann zum Beispiel ein Arbeitsplatzwechsel einfacher werden. In diesem Seminar bekommen Teilnehmer*innen einen Überblick über ihre Möglichkeiten sowie die Einsatz- und Funktionsmöglichkeiten der unterschiedlichen Plattformen.

8./9. Mai: SEO: Erhöhe deine Auffindbarkeit

Wie bringe ich meine Webseite im Suchmaschinenranking nach vorne? Was sind die wichtigen Tools und wo finde ich die richtigen Keywords? In diesem zweitägigen Workshop erarbeiten wir, wie man SEO als starkes Instrument im Online-Marketing-Mix einsetzt. Wir beleuchten inhaltliche und technische Aspekte, beschäftigen uns mit der unerlässlichen Symbiose von SEO und Content Marketing sowie dem Zusammenspiel von Onpage- und Offpage-Optimierung. Während des Workshops werden wir alle Punkte live an unseren eigenen und ausgewählten Webseiten betrachten.

13. Mai: Bildsprache und Bildwirkung *NEU*

Ein eigenes, unverwechselbares Profil ist für Bildjournalist*innen unverzichtbar. Doch wie gelingt es, zwischen Zeitdruck, redaktionellen Missverständnissen und Alltagsroutine eine eigene Bildsprache zu entwickeln? Wo beginnt die Kopfarbeit vor dem Foto, was beeinflusst uns bewusst oder unbewusst in unseren Sehgewohnheiten? Welche Wirkungen erzielen wir damit? Das alles entdecken wir in diesem Workshop, gerne auch anhand eigener Bilder der Teilnehmer.

Außerdem gibt es für folgende Seminare noch einige freie Plätze:

4. Februar: Live Video auf Social Media

Der TV-Journalist Richard Gutjahr hat die Devise aufgebracht, dass Livestream der neue Mainstream sei. Mit Diensten wie Periscope, Facebook Live und YouTube Live hat sich in der Tat einiges verändert. Man startet mit dem Smartphone die App, drückt auf Senden und schon geht die Übertragung los. In der Regel liegen die „Stream your Life“-Aufnahmen direkt als Konserve vor, ohne die eigene Mediathek in Anspruch zu nehmen und wertvollen Speicherplatz auf den mobilen Geräten zu blockieren. Der Charme dieser Spontan-TV-Applikationen liegt in der Schnelligkeit. Echtzeitkommunikation mit Interaktionsmöglichkeiten: Live, ungeschminkt, ohne Teleprompter und verfälschende Postproduktionen.

12. Februar: Podcasts erfolgreich moderieren *NEU*

Podcasts sind ein wachsender Markt – auch für Journalistinnen und Journalisten. Nur gute Inhalte reichen aber nicht, um ein ansprechendes Audio-Produkt zu machen, das viele Abonnenten gewinnt. Auch die Verpackung muss stimmen – sprich: die Moderation. Erfolgreiche Podcasts klingen dabei oft ganz anders als Radio. Sie wandeln gelegentlich auf einem Grat zwischen Authentizität und Peinlichkeit, verabschieden sich von mancherlei Formalität der klassischen Moderation und stellen neue Anforderungen an das Attribut „Unterhaltsamkeit“. Gleichzeitig haben Radio und Podcast weiterhin viel gemeinsam: Wer fürs Hören schreibt, muss ganz andere Maßstäbe an Verständlichkeit anlegen als bei einem Lesetext. In diesem Workshop schauen wir uns an, wie man einen Podcast ansprechend moderiert – und probieren es auch selbst aus.

13. Februar: Pressemitteilungen schreiben und versenden

Auf Themen aufmerksam machen, die Presse ansprechen und für sich gewinnen - Pressemitteilungen bilden einen wichtigen Kern in der Kommunikation mit Medienvertretern. Das Seminar vermittelt den Teilnehmenden, wie gute Pressemitteilungen aussehen und wie sie diejenigen erreichen, für die sie gedacht sind.

4. März: Fake News und Desinformation erkennen und bekämpfen *NEU*

Noch vertrauen die meisten Menschen in unserer Demokratie der Glaubwürdigkeit etablierter Medien. Doch täglich treten Macher sogenannter Alternativmedien an, um dieses Vertrauen zu zerstören. Sie manipulieren oder verzerren die Darstellungen von Ereignissen und Äußerungen öffentlich relevanter Personen. Dabei verfolgen sie das Ziel, die Deutungshoheit über die öffentliche Meinung zu erlangen. Das Seminar vermittelt Grundlagen für den redaktionellen Alltag, solche Desinformationskampagnen zu erkennen und ihnen - in aller gebotenen Unaufgeregtheit - zu begegnen.

7. Mai: Ziele erreichen, den inneren Schweinehund überwinden *NEU*

Warum mag ich nicht tun, was ich eigentlich will? Diese Frage beschäftigt sogar Nobelpreisträger in ihrer Forschung! Wer ist also dieser „innere Schweinehund“, der uns davon abhält, in die Tat umzusetzen, was wir doch eigentlich wollen? Endlich ein wichtiges berufliches oder privates Projekt voranzutreiben, regelmäßig Sport zu treiben oder mit einer schlechten Angewohnheit aufzuhören? Die gute Nachricht: Im Spagat zwischen „Müssen und Wollen“ sind innere Widersprüche und Hemmnisse allzu menschlich - und es gibt erprobte Methoden, sie zu überwinden, um die eigenen Ziele zu erreichen.

Dieses Seminar bieten wir aufgrund des großen Interesses erneut an:

1. April Bloggen mit Wordpress für Einsteiger

Bloggen. Gefühlt macht das jeder, nur man selbst nicht. Was soll man auch bloggen? Und muss man dafür programmieren können? Nein. Lohnt sich denn der Aufwand? Ja! Ein Blog kann in wenigen Minuten ohne besondere Kenntnisse gestartet werden. Gerade für Journalisten ist er das ideale Selbstmarketing-Tool, liefert er doch automatisch Arbeitsproben und macht auf die eigene Kompetenz aufmerksam. Das Seminar richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die mit eigenen Blogs bisher keine Erfahrung haben, sich damit aber beschäftigen wollen/müssen.

Einen Überblick über alle Seminare findet Ihr hier: www.djv-nrw.de/seminare-nrw.

Wir freuen uns auf viele spannende und erkenntnisreiche Weiterbildungen und hoffen, dass für jede und jeden etwas Passendes dabei ist.

Euer Bildungs-Team vom DJV-NRW Anna von Garmissen & Eva Alberty