Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Der Bildungsnewsletter

28. November 2018

DJV-NRW Bildungsnewsletter Dezember 2018

Neue Themen für 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

nach dem Journalistentag ist vor dem nächsten Seminar: Wir freuen uns sehr, dass Mitte November mehr als 500 Journalist*innen nach Dortmund gekommen sind, um viele spannende Themen wie die Verrohung von Sprache, Algorithmen im Journalismus, die Entwicklung des Radiomarktes in NRW und weitere Trends der Branche zu diskutieren. Jetzt widmen wir uns weiter der Planung der Seminare, die wir Euch fürs neue Jahr anbieten. Für sechs Seminare könnt Ihr Euch heute schon anmelden, zwei sind Wiederholungen, weil sie in diesem Jahr so schnell ausgebucht waren:


17. Januar: Recht & Recherche: Rechtsicher berichten – auch über heikle Themen

Brauche ich die Einwilligung meiner Quellen zur Datenspeicherung nach DSGVO? Welche Rechte habe ich, wenn Pressesprecher Fragen nicht beantworten? Wie gehe ich mit Anwälten um, die schon während der Recherche drohen? Wann und wie konfrontiere ich die Beschuldigten bei heiklen Themen?

5. Februar: Existenzgründung: Wie schaffe ich den Einstieg?

Der Amtsschimmel will gefüttert und Preiskalkulation, Buchhaltung, Selbstmarketing und vieles mehr erledigt werden. Existenzgründer stehen oft vor einem Berg von Aufgaben, die zum einen wohldurchdacht, zum anderen auch meistens recht zügig erledigt werden müssen. „Ich mache mich selbstständig“ ist schnell gesagt, aber nicht ganz so einfach getan. Doch mit ein bisschen Disziplin und dem richtigen Handwerkszeug ist die Existenzgründung kein Hexenwerk.

14. Februar: Zwischen Kriminellen und Freiheitskämpfern: Journalistische Recherche im Darknet

Das Darknet gilt als einer der letzten Orte, in der Recht und Moral nicht zählen: Drogendealer und Waffenhändler bieten unverhohlen ihre Ware an, Hacker handeln mit Überwachungswerkzeugen, auf Tauschbörsen werden Misshandlungsvideos geteilt. Das „finstere Netz“ hat daher einen schlechten Ruf, obwohl es in vielen Ländern auch als Mittel dient, Zensur und Überwachung zu umgehen. Journalistinnen und Journalisten berichten in Deutschland meist über das Darknet, wenn Ermittlern ein Schlag gegen illegale Foren- und Handelsplätze gelungen ist. Dies ist ein Exklusiv-Seminar für unsere Mitglieder.

19. Februar: Fake News, Halbwahrheiten und Urteilsbildung in Zeiten ‚Alternativer Medien‘

Im Mai sind Europa-Wahlen. Die EU rechnet im Vorfeld mit verstärkten Desinformationskampagnen der russischen Regierung. Unabhängig davon ist der Ton von Bürgern gegenüber Journalisten ruppig geworden. Wo einmal ein Mindestmaß an Vertrauen war, wird Journalisten heute von einem Teil der Bevölkerung die gesellschaftliche Legitimation ihres Tuns abgesprochen. Diese Entwicklung ist nicht vom Himmel gefallen. Als erster Schritt zur digitalen Selbstverteidigung gilt es, die politischen Verursacher dieser Propaganda zu benennen. In dem Seminar wird unter anderem anhand von praktischen Übungen klar, wie „Alternative Medien“ als Werkzeug zur Destabilisierung westlicher Demokratien funktionieren.

21. Februar: Psychische Widerstandskraft kann man lernen

Resilienz ist ein Begriff, den man derzeit häufig hört. Gemeint ist damit die psychische Widerstandskraft, die dabei hilft, zum Beispiel Stress, aber auch große Lebenskrisen wie zum Beispiel eine Kündigung gut und unbeschadet zu bewältigen. Psychologen verstehen unter Resilienz eine Mischung aus innerer Grundhaltung und Verhaltensweisen, die von Mensch zu Mensch ganz unterschiedlich aussehen kann: Während sich der eine beispielsweise den Satz des ungehaltenen Kollegen noch 3 Tage später zu Herzen nimmt, hört die andere ihn kaum. Je resilienter also jemand ist, desto leichter wird er mit den Herausforderungen des Lebens umgehen können.

12. März: Verhandeln für mehr Honorar

Kaum etwas hassen Freie Journalisten mehr: Kunden suchen - und sie dann noch überzeugen, Aufträge zu vergeben. Manche Journalisten fürchten, sich beim Honorar zu verzocken. Und überhaupt, wieviel muss ein freier Journalist pro Stunde mindestens verdienen? Wie Kunden finden? Wie Aufträge bekommen - und dafür ein faires oder höheres Honorar erhalten als angeboten?

 

Zusätzlich zu diesen Seminaren wird es 2019 natürlich noch weitere Angebote geben. Themen und Termine stehen teilweise schon fest. Falls Ihr Interesse an einem der Seminarthemen habt, schreibt bitte Eva Alberty eine Mail. Sie wird Euch informieren, sobald Ihr Euch anmelden könnt:

•    Wie mache ich mein Blog groß und bekannt? (14. März 2019)
•    Recherchegespräch (19. März 2019)
•    Gelassenes Zeitmanagement in der digitalen Welt (16. Mai 2019)
•    Erfolgreiche Podcasts konzipieren (14./15. Juni 2019)
•    Corporate Communication: Kanäle, Formate und Arbeitsweisen (Termin steht noch nicht fest)

 

Kennt Ihr unseren Kooperationspartner Journalistenzentrum Wirtschaft und Verwaltung? Dort bekommt Ihr als DJV-NRW Mitglied einen Rabatt auf den Seminarpreis. Das Journalistenzentrum Wirtschaft und Verwaltung e.V. (JWV) qualifiziert Pressestellenpersonal nach journalistischen Grundsätzen. Die Seminare sind besonders auf die Bedürfnisse des Öffentlichen Dienstes sowie von Unternehmen der Öffentlichen Hand und deren Umfeld ausgerichtet. Ziel ist es, die fachliche Zusammenarbeit und den professionellen Dialog zwischen unabhängigem Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit und PR zu verbessern.

 

Eine entspannte Vorweihnachtszeit wünscht

 

Euer Bildungs-Team vom DJV-NRW – Bettina Blaß, Eva Alberty und Beate Krämer