Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Der Bildungsnewsletter

28. April 2020

DJV-NRW Bildungsnewsletter Mai 2020

Online-Seminare im 1. Halbjahr

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bald bricht der dritte Monat seit Ausbruch der Pandemie in Deutschland an – und ein Ende der Krise ist nicht in Sicht. Wir legen unsere Schwerpunkte in der journalistischen Weiterbildung daher weiter auf nutzwertige Online-Seminare zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen und auf qualifizierte Angebote, die Euch neue Bereiche erschließen und auf die journalistische Zukunft (mit und ohne Corona) vorbereiten sollen.

Ein solches Angebot ist unser neues, online abgehaltenes Seminar „Datenjournalismus“, das aus drei Modulen à fünf Stunden besteht. Jedes Modul wird einzeln gebucht, wir würden Euch aber empfehlen, alle drei Teile zu buchen (in diesem Fall gewähren wir zehn Prozent Rabatt auf die Gesamtsumme!) und Euch umfassend in dieses spannende journalistische Feld einzuarbeiten:

Datenjournalismus *NEU*
Die Corona-Krise zeigt: Daten sind eine wichtige Grundlage, die Welt zu verstehen – und für Politikerinnen und Politiker die Basis für einschneidende Entscheidungen. Das bedeutet: Auch Journalistinnen und Journalisten müssen verstehen, wie diese Daten funktionieren. Wie lassen sich Daten – ob Corona oder andere Daten – finden und auswerten? Wie finden sich dort Geschichten? Und wie lassen sich Daten ansprechend visualisieren, um die Aussage möglichst ideal zu transportieren?

8. Juni: Teil 1: Die besten Datenquellen für Journalist*innen: Daten finden und Quellen erschließen

Wo können Journalist*innen einfach offene Daten finden? Welche Quellen gibt es für regionale und lokale Geschichten? Und vor allem: Wie lässt sich die Datenqualität einschätzen? Und was kann man machen, wenn keine (offenen) Daten vorliegen? Dieser Workshop zeigt, wie sich Journalist*innen neue Datenquellen erschließen und diese für ihre Berichterstattung nutzen können. Außerdem lernen die Teilnehmer*innen, wie sie Daten von Webseiten und PDFs extrahieren – und für die weitere Analyse vorbereiten können.

Teil 2: Daten-Auswertung: Die wichtigsten Schritte
Teil 3: Daten visualisieren: Mit kostenlosen Tools spannende Charts und Karten erstellen
folgen nach den Sommerferien
 
Übrigens: Selbstverständlich erhaltet Ihr wie bei allen unseren Seminaren zum Abschluss ein Teilnahmezertifikat.
 
Leider ist noch immer unklar, wann und unter welchen Bedingungen wieder Präsenzseminare stattfinden können. Wo immer es ging, haben wir unser Angebot daher ins Netz verlagert, allerdings ist dies nicht bei allen Themen ohne Weiteres möglich. Sollten die derzeit noch als Präsenzveranstaltungen geplanten Seminare in der zweiten Juni-Hälfte nicht durchführbar sein oder in Online-Trainings umgewandelt werden, werden wir alle Angemeldeten schnellstmöglich informieren. Wir bitten Euch um Verständnis in dieser für uns alle improvisationsreichen Zeit.

Nun zu den Online-Seminaren. Mehrere Termine sind bereits ausgebucht und führen eine Warteliste. Einige freie Plätze gibt es noch für folgende Online-Seminare:

5. Mai, 9.00 – 12.30 Uhr: Digitale Tools fürs Homeoffice und für unterwegs *NEU*

Die Digitalisierung durchdringt alle unsere Lebensbereiche. Auch unser Beruf als Journalist*in kann durch verschiedene kleine und große Tools einfacher werden – gerade in Zeiten der Kontaktsperre und des verpflichtenden Selbstmanagements im Homeoffice. In diesem Halbtagsseminar lernen wir Onlinetools und Apps kennen, die uns in unserem Arbeitsalltag unterstützen. Angefangen mit Anwendungen zur Selbstorganisation, über Hilfsmittel bei der Recherche bis hin zu den wichtigsten Handy-Apps für den Einsatz als Reporter*in. Das Seminar ist geeignet für alle Einsteiger*innen, die sich digitaler aufstellen wollen. Besonders hilfreich ist es für freie Kolleg*innen.

13. Mai: Bildsprache, Bildwirkung und das eigene Portfolio *NEU*

Ein unverwechselbares Profil ist für Fotograf*innen und Bildjournalist*innen das A und O – auch und gerade in Krisenzeiten. Wie kann ich die auftragsschwache Zeit sinnvoll nutzen, auf welche Weise das eigene Portfolio zum Glänzen bringen und an meiner individuellen Bildsprache feilen? In diesem Workshop geht es um die Kraft des Visuellen. Wir befassen uns mit der Kopfarbeit vor dem Foto und spielen mit bewussten und unbewussten Sehgewohnheiten. Die Teilnehmer sollten bereits Erfahrung mit der Kamera haben und können eigene Bilder für Portfoliobesprechungen im Praxisteil einreichen. Die Dozentin steht während des Seminars auch für Fragen zu aktuellen, durch Covid19 ausgelösten Notsituationen zur Verfügung.

25. Mai: Sensorjournalismus aus der Box *NEU*

Das Internet ist überall. Vom Smartphone ist es auf Autos, Küchenmaschinen oder Lampen umgezogen. Alltagsgegenstände, die mit dem Internet verbunden sind, können dabei zu Trägern journalistischer Geschichten werden. Welche Nachrichten vermeldet mein vernetztes Sofa? Wie kommt der Journalismus aufs Spielzeug? Und mit welcher Musik will ich geweckt werden, wenn mein Fitnessarmband meldet, dass ich schlecht geschlafen habe? Im Seminar lernen Sie grundlegende Konzepte des Journalismus der Dinge kennen und entdecken preisgekrönte Projekte von Redaktionen auf der ganzen Welt. Im Anschluss wenden Sie Gelerntes an und bauen unter Anleitung des Trainers Ihren eigenen vernetzten Sensor. Geeignet ist das Sensorbox-Seminar für alle, die über einen Laptop und WLAN verfügen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Alles was Sie brauchen, bekommen Sie gegen eine Leihgebühr rechtzeitig vorher per Post. In der Box enthalten sind ein Mikrocontroller, Sensoren, Display – alles fertig eingerichtet und in wenigen Klicks nutzbar.

9. Juni: Als Journalist*in im Internet sichtbarer werden *NEU*

Twitter, Xing, das eigene Blog: Online gibt es sehr viele Möglichkeiten, als Journalist*in sichtbarer zu werden. Doch erstens hat jede Plattform Vor- und Nachteile, zweitens erreicht man über sie ganz unterschiedliche Zielgruppen und drittens muss man glücklicherweise nicht alle nutzen, um die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen. Diese jedoch ist zunehmend wichtig, wenn man als Freiberufler*in neue Kunden gewinnen will. Auch als Festangestellte*r gibt es gute Gründe dafür, sichtbarer zu sein: So kann zum Beispiel ein Arbeitsplatzwechsel einfacher werden. In diesem Seminar bekommen Teilnehmer*innen einen Überblick über ihre Möglichkeiten sowie die Einsatz- und Funktionsmöglichkeiten der unterschiedlichen Plattformen.

16. Juni: Krisenkommunikation – während Corona und allgemein *NEU*

Die Coronakrise ist ein Spezialfall der Krisenkommunikation, ein sogenanntes Black Swan Event. Worauf gilt es jetzt in der Kommunikation besonders zu achten? In diesem Workshop erwarten uns Best Practice aus Politik und Unternehmen. In eigenen Übungen erarbeiten wir passende Strategien. Darüber hinaus geht es um generelle Fragen der Krisenkommunikation. Wie setzt man Emotionen richtig ein, wie reagiert man auf einen Shitstorm? Wie sieht ein Krisenplan aus und was gilt es dabei zu beachten? Die richtige Vorbereitung auf den Ernstfall umfasst stets auch Marketingmaßnahmen, die zusehends mit den klassischen Kommunikationstools einhergehen.
 

18. Juni: Einfach gendern: Lösungen für die Praxis *NEU*

Sprachlich schön und gendersensibel formulieren, jenseits politischer Grabenkämpfe und linguistischer Grundsatzdiskussionen. Wie das geht, lernen wir in diesem Seminar. Anschließend wissen wir, warum das Thema für die deutsche Sprache relevant ist, welche Probleme und Lösungsansätze es gibt, wie andere Sprachen damit umgehen. Und wir kennen eine ganze Reihe an Techniken und Möglichkeiten, unsere Texte so zu formulieren, dass sie schön und gendersensibel sind.

Alle Online-Seminare finden auf GoToMeeting statt.

Und hier der Ausblick auf die geplanten Präsenzseminare. Sobald wir Planungssicherheit haben, geben wir Euch Bescheid, ob die Seminare zu den geplanten Terminen stattfinden können.
 

17. Juni: Business-Netzwerke journalistisch nutzen *NEU*

Lange Zeit galten sie Randerscheinung, doch Business-Netzwerke wie XING und LinkedIn wachsen im deutschsprachigen Umfeld stetig. LinkedIn, das zum Microsoft Konzern gehört, wächst inzwischen viel schneller als das deutsche Pendant. Grund genug, dass viele Medienmarken sich und ihre Inhalte auf den Business-Plattformen präsentieren. Im Seminar bekommen wir einen Überblick zur Funktionsweise der zwei großen Anbieter und entwickeln gemeinsam Strategien, um Inhalte über die Plattformen zu verbreiten. So lernen wir, die Stärken und Schwächen der Netzwerke zu erkennen und sie privat und journalistisch für uns zu nutzen. t1p.de/3tr7

24. Juni: Online- und Social-Media-Recht *NEUAUFLAGE*

Was ist in sozialen Medien erlaubt und was nicht? Dieses Seminar hilft, die wichtigsten Fallen zu erkennen und beantwortet häufig auftretende Fragen wie: Welche Fotos kann ich nutzen? Was muss ich bei der Verwendung von Marken beachten? Welche rechtlichen Fallen lauern bei Facebook & Co.? Was fordert die DSGVO? t1p.de/9x2z

Alle abgesagten Präsenz-Veranstaltungen des DJV-NRW werden nachgeholt, sobald dies wieder verlässlich möglich ist.

Während der Corona-bedingten Krisenzeit bieten wir für Mitglieder (Nichtmitglieder) eine Teilnahme an unseren Online-Seminaren zum Solidaritätspreis von 63 Euro (94 Euro) für Online-Tagesseminare, 40 Euro (60 Euro) für Halbtagesseminare und 126 Euro (188 Euro) für Zwei-Tages-Seminare an.

Einen Überblick über alle Seminare findet Ihr wie immer hier: www.djv-nrw.de/seminare-nrw.

Bleibt gesund!

Euer Bildungs-Team vom DJV-NRW Anna von Garmissen & Eva Alberty