djv

Der Bildungsnewsletter

29. Oktober 2019

DJV-NRW Bildungsnewsletter November 2019

Seminartermine / Journalistentag 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

habt Ihr Euch schon angemeldet zu unserem großen Branchentreff am 23. November 2019 in Dortmund? Unter dem Motto „Zukunft des Journalismus – jetzt oder nie“ haben wir auf dem Journalistentag 2019 viele spannende Sessions und Workshops für Euch geplant. Und, wir freuen uns auf den Austausch und das Gespräch mit Euch! Hier geht es zur Anmeldung: https://www.journalistentag.de.

 

Im November und Dezember gibt es noch einige freie Plätze in unseren Seminaren:  

19. November: Krisenkommunikation: Zurück in die Offensive

Ob in der Politik, in Verbänden oder in Wirtschaftsunternehmen: In jedem Bereich kann es trotz Prävention zum PR-Gau und zum Shitstorm kommen. Ist der Krisenfall da, sind Schnelligkeit und Transparenz entscheidend. Außerdem braucht man einen Plan, um wieder zurück in die Offensive zu kommen.

27. November: Radio und Podcast crossmedial weitergedacht*NEU*

Wer Radio im digitalen Zeitalter nicht konsequent für Online weiterdenkt, verpasst den Anschluss an eine neue Hörergeneration. Denn Radio wird zunehmend crossmedial – so wie auch Print und Video schon seit einigen Jahren. Auch wenn das Hören dabei zentral bleibt, sind die Anforderungen in Radioredaktionen gestiegen: Der Reporter möchte neben Audio mit einem schönen Facebook-Video glänzen, die Chefin wünscht sich ein schönes Foto für Instagram, und für die Homepages braucht es einen knackigen Text. So können soziale Netzwerke und die eigene Homepage eine Art Teaserfunktion übernehmen – vor allem aber die eigene Marke in die digitale Welt überführen.

28. November: Meine Homepage – die Visitenkarte im Netz *NEU*

Als Journalist*in kann man sich mit einer eigenen Homepage im Netz präsentieren. Doch wie sollte die eigene Webpräsenz aussehen, um ein bisschen aus der Masse herauszustechen? Welchen Nutzen bringt sie, welchen Aufwand bedeutet das? Und welche Kosten kommen auf einen zu? Wir schauen uns an, was eine gute Journalisten-Homepage ausmacht und wie sie sich realisieren lässt. Wir üben praktisch mit gängigen Tools zum Erstellen einer Homepage und schauen uns die Rechtslage im Hinblick auf Pflichtangaben an.

4. Dezember: Richtig Pitchen *NEU*

Der Pitch gehört für viele Agenturen zum PR-Alltag. Die Konkurrenz und der Preiskampf sind dabei groß, denn nur wer mit einem idealen Angebotsmix aus Referenzen, Kalkulation und Präsentation überzeugen kann, erhält die Chance auf meist langfristige Großprojekte namhafter Unternehmen und öffentlicher Einrichtungen. Doch wann lohnt sich der oft hohe Aufwand für die Teilnahme an einer Ausschreibung überhaupt? Wie schätzt man seine Chancen im Vorfeld ein? Woran kann die Attraktivität des Auftrags festgemacht werden und wie bereitet man sich richtig vor?

Und auch für 2020 könnt ihr euch bereits für eine Reihe von Seminaren anmelden:

28. Januar: Bloggen mit Wordpress für Einsteiger

Bloggen. Gefühlt macht das jeder, nur man selbst nicht. Was soll man auch bloggen? Und muss man dafür programmieren können? Nein. Lohnt sich denn der Aufwand? Ja! Ein Blog kann in wenigen Minuten ohne besondere Kenntnisse gestartet werden. Gerade für Journalisten ist er das ideale Selbstmarketing-Tool, liefert er doch automatisch Arbeitsproben und macht auf die eigene Kompetenz aufmerksam. Das Seminar richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die mit eigenen Blogs bisher keine Erfahrung haben, aber sich damit beschäftigen wollen/müssen.

29. Januar:  Daten- & Informantenschutz bei der journalistischen Recherche *NEU*

Anonyme Whistleblower, geleakte Dokumente und geheime Akten waren schon immer Garant für großartige journalistische Enthüllungen. Heute muss man nicht mehr im Investigativ-Ressort der Washington Post arbeiten, um mit Edward Snowden & Co zu telefonieren: Dank immer besserer technischer Tools können mittlerweile auch Freie Journalist*innen oder Beschäftigte kleinerer Newsrooms mit heiklen Personen und sensiblen Daten in ihrer Recherche zu tun haben. Doch die Risiken sind hoch: Wie schütze ich die Anonymität meiner Quellen? Wie stelle ich sicher, dass meine Informationen nicht in die falsche Hände gelangen?

7./8. Februar: Podcasts: Konzeption, Herstellung & Verbreitung

Seit die großen Verlage angefangen haben, Podcasts zu machen, ist das Medium auch in Deutschland angekommen. Dabei zeigt sich die Podcast-Landschaft extrem divers. Und es gibt Fragen, deren Beantwortung immer noch im Raum stehen. Zum Beispiel, wie Journalist*innen mit diesem Medium eigentlich Geld verdienen können. Oder was Podcast von Radio unterscheidet. Und natürlich möchten viele mitmachen, trauen sich dann aber doch nicht.

12. Februar: Podcasts erfolgreich moderieren

Podcasts sind ein wachsender Markt – auch für Journalisten. Nur gute Inhalte reichen aber nicht, um ein ansprechendes Audio-Produkt zu machen, das viele Abonnenten gewinnt. Auch die Verpackung muss stimmen – sprich: die Moderation. Erfolgreiche Podcasts klingen dabei oft ganz anders als Radio. Sie wandeln gelegentlich auf einem Grat zwischen Authentizität und Peinlichkeit, verabschieden sich von mancherlei Formalität der klassischen Moderation und stellen neue Anforderungen an das Attribut „Unterhaltsamkeit“. Gleichzeitig haben Radio und Podcast weiterhin viel gemeinsam: Wer fürs Hören schreibt, muss ganz andere Maßstäbe an Verständlichkeit anlegen als bei einem Lesetext.

13. Februar: Pressemitteilungen schreiben und versenden

Auf Themen aufmerksam machen, die Presse ansprechen und für sich gewinnen - Pressemitteilungen bilden einen wichtigen Kern in der Kommunikation mit Medienvertretern. Das Seminar vermittelt den Teilnehmenden, wie gute Pressemitteilungen aussehen und wie sie die erreichen, für die sie gedacht sind.

4. März: Fake News und Desinformation erkennen und bekämpfen *NEU*

Noch vertrauen die meisten Menschen in unserer Demokratie der Glaubwürdigkeit etablierter Medien. Doch täglich treten Macher sogenannter Alternativ Medien an, um dieses Vertrauen zu zerstören. Sie manipulierten oder verzerren die Darstellungen von Ereignissen und Äußerungen öffentlich relevanter Personen. Dabei verfolgen sie das Ziel, die Deutungshoheit über die öffentliche Meinung zu erlangen. Das Seminar vermittelt für den redaktionellen Alltag Grundlagen, solche Desinformationskampagnen zu erkennen und ihnen - in aller gebotenen Unaufgeregtheit - zu begegnen.

11. März: Instagram für Fortgeschrittene *NEU*

Instagram ist das soziale Netzwerk mit dem stärksten Zuwachs an Usern. Influencer und Instasternchen konkurrieren zwischen #foodcontent, #fashion und #travelpics um neue Follower. Wie aber kann die Plattform journalistisch genutzt werden? Wie kreiere ich sinnvollen Content für Feed und Stories? Wie funktioniert Storytelling bei Instagram? Wie baue ich eine eigene Community auf?

Einen Überblick über alle Seminare findet Ihr hier: djv-nrw.de/seminare-nrw.

Kommt gesund durch den Herbst

Euer Bildungs-Team vom DJV-NRW Eva Alberty & Beate Krämer