Deutscher Journalisten-verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Gewerkschaftstag des DJV-NRW

Foto: DJV-NRW / Anja Cord

 

Höchstes Beschluss-Gremium des Landesverbands

Mindestens einmal im Jahr lädt der DJV-NRW alle Mitglieder zum Gewerkschaftstag ein. Jeder Anwesende kann bei dieser offenen Mitgliederversammlung aktiv auf die Verbandspolitik einwirken und mit beeinflussen, wohin es gehen soll. Rund 150 Kolleginnen und Kollegen nutzen Jahr für Jahr dieses Recht auf Mitwirkung.

Formal ist der Gewerkschaftstag das höchste Beschluss-Gremium des Landesverbands. Im Zwei-Jahres-Rhythmus werden (jeweils im Wechsel) der neunköpfige Landesvorstand und die Mitglieder der Fachausschüsse gewählt. Die NRW-Delegierten zum Bundesverbandstag werden jährlich bestimmt.

Auf Gewerkschaftstagen wird aber nicht nur "Personalpolitik" gemacht. Der Gewerkschaftstag befasst sich vor allem mit den Anträgen, die im Vorfeld vom Vorstand, den Ortsvereinen oder Fachausschüssen gestellt wurden. Somit bestimmt das Gremium einen wesentlichen Teil der inhaltlichen Arbeit des DJV-NRW. Über den Gewerkschaftstag können auch Anträge für den Bundesverbandstag eingereicht werden. Außerdem stehen der jährliche Haushaltsplan und z.B. auch die Mitgliedsbeiträge in diesem Gremium auf der Agenda.

Nicht zuletzt hat der Gewerkschaftstag auch eine Kontrollfunktion. Denn auf ihm legen die ehrenamtlichen Funktionsträger des DJV-NRW Rechenschaft gegenüber der Basis ab, die sie wählt. Wenn sich etwa eine Berufsgruppe nicht ausreichend vertreten fühlen sollte, haben die Mitglieder auf dem Gewerkschaftstag die Gelegenheit, ihre Belange vorzutragen.

Zwischen den Gewerkschaftstagen übernimmt der Gesamtvorstand die Funktion als höchstes Entscheidungsgremium.