Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Nordrhein-Westfalen

Presseverein Ruhr Dortmund / Kreis Unna

„Eiserner Reinoldus“ für Wilo-Foundation

31.03.2019. „Eiserner Reinoldus“ für „Winternothilfe am U“

Der Presseverein Ruhr Dortmund/Kreis Unna (PVR) im Deutschen Journalisten-Verband vergibt seinen Ehrenpreis „Eiserner Reinoldus“ in diesem Jahr an das Bündnis „Winternothilfe am Dortmunder U“. Das haben die Mitglieder der Journalisten-Gewerkschaft bei ihrer Jahresversammlung mit großer Mehrheit beschlossen. Zu diesem Netzwerk gehören das „Gast-Haus statt Bank“, die „KANA Suppenküche“, der „Dortmunder Wärmebus“ und das Straßenmagazin „bodo“.

Die vier Initiativen – die jede für sich genommen „preiswürdige Arbeit“ leistet, so der PVR-Vorsitzende Kay Bandermann – hätten in der Corona-Zeit ihre Kräfte noch stärker gebündelt und an die besonderen Herausforderungen der Pandemie für Wohnungs- und Obdachlose angepasst. „Menschen, die ohnehin fast nichts haben, standen überall vor – aus Infektionsschutzgründen - verschlossenen Türen und verloren ihre gewohnten Anlaufpunkte“, betonte Bandermann.

Hier steuerten die mehr als 400 Ehrenamtliche der Initiativen mutig gegen. Sie hielten den Kontakt zu den Menschen auf der Straße und boten sehr schnell Essenspakete zum Mitnehmen an. Sie setzten sich in der Öffentlichkeit für die Obdachlosen ein und überlegten frühzeitig, wie die Betroffenen durch den Corona-Winter kommen könnten.

Das Ergebnis war ein bundesweit einzigartiges Projekt, das „Winterzelt“ vor dem Dortmunder U. 600 Menschen können hier jeden Tag Corona-konform essen. Außerdem mieteten die Wohnungslosen-Initiativen Hotelzimmer an, als die Temperaturen in den zweistelligen Minus-Bereich gingen.

„Viele der ehrenamtlichen Helfer sind selbst im Alter einer ‚Risikogruppe‘ und haben dennoch bis zum gesundheitlich Vertretbaren weiter Essen verteilt und persönlichen Zuspruch gegeben. Das verdient allerhöchsten Respekt und entspricht unserem Bild vom ‚Eisernen Reinoldus‘“, so die Journalisten-Organisation.

Aus der Bevölkerung waren zahlreichen Vorschläge für den Preis eingegangen. „Sehr honorige Persönlichkeiten und Projekte“, so Kay Bandermann. „Aber es kann nur einen Preisträger geben.“

Der Eiserne Reinoldus wird seit 1965 an Persönlichkeiten und Institutionen vergeben, die sich um Dortmund und die Region verdient gemacht haben und zudem ein offenes Verhältnis zu den Medien pflegen. Die vergangenen Preisträger waren Theater-Intendant Kay Voges, der Verein Africa Positive, der frühere Konzerthauschef Benedikt Stampa und BVB-Präsident Reinhard Rauball. Die Preisverleihung findet im Herbst statt.

Fotos: Anja Cord und Till Krause


Der Presseverein Ruhr

Dem Presseverein Ruhr Dortmund / Kreis Unna gehören über 460 Journalistinnen und Journalisten an, die in allen Medienbereichen tätig sind. Die Zahl der frei arbeitenden Kolleg/innen steigt dabei stetig an - gemäß der allgemeinen Entwicklung im deutschen Journalismus. Erfreulicherweise treten dem Presseverein auch immer viele Studierende des Journalistik-Studiengangs der Universität Dortmund bei.

Zu trauriger Berühmtheit gelangte Dortmund Anfang 2013 mit seinen Veränderungen auf dem Tageszeitungsmarkt. Damals schloss die Funke Mediengruppe (damals noch WAZ) die komplette Redaktion der Westfälischen Rundschau (WR) und schickte damit fast 300 fest angestellte und freie Journalisten in eine ungewisse berufliche Zukunft. Aus der WR wurde die inzwischen in ganz Deutschland bekannte Zombie-Zeitung: ein Zeitungstitel ohne eigene Redaktion dahinter.

INFO

Vorsitzender

Kay Bandermann

Kontakt

dortmund@djv-nrw.de

 

Homepage

www.djv-ruhr.de

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz